Ärzte - Info

So finden Sie uns
Grundsätzliches

 

Die mikrobiologische Diagnostik unterscheidet sich von der übrigen Labordiagnostik durch die Anzucht, Vermehrung, Differenzierung und Testung lebender Mikroorganismen.

Hieraus ergibt sich eine Reihe von Besonderheiten, die wesentlich zur Qualität der Befunde beitragen:

 

Was – wann – wie

 

Untersuchungsmaterial zum Erregernachweis sollte daher möglichst gezielt vom Infektionsort und möglichst ohne Kontamination entnommen werden.

Die Probe sollte, wenn möglich, vor Beginn einer antibiotischen Therapie gewonnen werden.

Nach Entnahme ist das Material in einem speziellen Transportmedium einzusenden.

 

Die vorliegenden Abnahmerichtlinien für mikrobiologisches Untersuchungsmaterial sollen Sie als Einsender dahingehend unterstützen, damit das Untersuchungsmaterial in einem optimalen Zustand das mikrobiologische Labor erreicht und dort mit der bestmöglichen Qualität bearbeitet werden kann.

 

Wesentlich

 

Direkter Erregernachweis – Kultur

 

In der mikrobiologischen Diagnostik ist der Umfang der Untersuchung nicht strikt durch die Anforderung vorgegeben. Bei vielen Materialien wird individuell entschieden, auf welche Nährböden sie aufgebracht werden und ob bzw. welche Keime ggf. weiter differenziert und Resistenzbestimmungen durchgeführt werden.

Um dem Labor eine richtige Einschätzung zu ermöglichen, sollte neben der genauen Identifikation von Patient und Einsender folgendes vermerkt sein:

 

  • Abnahmeort: Beschreibung des Materials

  • Entnahmezeitpunkt: Notwendig für korrekte Interpretation der Ergebnisse

  • Gewünschte Untersuchung(en) Ggf. besondere Fragestellungen z.B. Screnning auf MRSA

  • Klinische Diagnose, Verdachtsdiagnose und Auslandsanamnese

  • Serologie

 

Indirekter Erregernachweis - Serologie

 

Lehre von der Wechselwirkung zwischen Antikörpern und Antigenen. Vom menschlichen Immunsystem werden Antikörper (= Abwehrstoffe) nach Kontakt mit Antigen (Artfremdes) gebildet. Grundlage aller serologischen Untersuchungsverfahren ist die Antigen-Antikörper-Reaktion, die auf dem „Schlüssel – Schloss – Prinzip“ basiert und im Labor durch verschieden Methoden messbar gemacht wird.

 

Wo wird die Serologie eingesetzt?

Die Serologie unterstützt die Diagnostik wichtiger Infektionskrankheiten. Es können sowohl Antigen (Teil eines Infektionserregers) oder Antikörper, gebildet nach Kontakt mit Bakterien, Viren, Pilzen aber auch Parasiten, nachgewiesen werden. Der alleinige Nachweis von Antigen und/oder Antikörpern ist nicht zwingend diagnostisch. Wichtig ist, dass meist erst der Verlauf (zu unterschiedlichen Zeitpunkten mittels serologischer Tests erhobene Werte) zur Sicherung einer Diagnose beiträgt. Anamnese und Klinik sind für eine adäquate Befundinterpretation unabdingbar.

 

Woraus können serologische Untersuchungen durchgeführt werden?

In den meisten Fällen wird der Antikörpernachweis aus dem Blutserum durchgeführt.

Info Probenabnahme >> 

Abnahme- und Transportmedium werden zur Verfügung gestellt!

Probentransport:

 

  • Der Transport der entnommenen Proben kann per Post oder per Botendienst erfolgen.

  • Proben können auch während der Betriebszeiten im Labor direkt abgegeben werden.

  • Postversand: Bei Probenversand per Post sind die Regelungen über den Postversand von Patientenproben zu beachten (siehe "Gefahrgut"-Broschüre der Post).

  • Entsprechende Kuvert können von uns angefordert werden. 

  • Per Botendienst: Haben Sie eine Vereinbarung mit uns hinsichtlich eines Probenabholdienstes geschlossen, so werden die Proben vom Boten abgeholt. Die Probenabholung kann an fixen Tagen (Mo-Fr) oder nach telefonischer Vereinbarung erfolgen.

Blutabnahme

Montag - Freitag

08.00 - 11.30

 

 

Probenabgabe

Montag - Freitag

08.00 - 14.00

 

 

Tel. Auskunft +43 (1) 403 08 15

Montag - Freitag

08.00 - 16.00

Öffnungszeiten

Dr. Monika Breuer
Labor für Hygiene & Mikrobiologie 

 

Bennogasse 9
1080 Wien, Österreich

Tel: +43 (1) 403 08 15
Fax: +43 (1) 403 08 15 79
Email: office@labor-wien.at

 

ALLE KASSEN